Streusalz kann bei Pfoten zu Entzündungen führen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kommen Hunde beim Gassigehen im Winter mit Streusalz in Berührung, kann das zu entzündeten Pfoten führen. Nach Angaben der Aktion Tier in Berlin bewirkt die aggressive Substanz Entzündungen an den Fußballen der Vierbeiner.

Hundehalter sollten daher nach jedem Spaziergang die Pfoten der Tiere mit lauwarmem Wasser abspülen. Als besonderer Schutz kann vor dem Gassigehen auch spezielle Pfotensalbe oder Melkfett auf die Ballen aufgetragen werden.

Laut Aktion Tier wird beim Spaziergang außerdem darauf geachtet, dass Hunde keinen durch Streusalz verunreinigten Schnee fressen. Denn gefressenes Streusalz kann bei Hunden ernsthafte Reizungen und Schäden der Magenschleimhaut verursachen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen