Straßensanierung im Expresstempo

Lesedauer: 2 Min
Nach einem Tag abgeschlossen: Bei der Sanierung der Karlstraße kam Dünnschichtasphalt zum Einsatz.
Nach einem Tag abgeschlossen: Bei der Sanierung der Karlstraße kam Dünnschichtasphalt zum Einsatz. (Foto: Stadtverwaltung)
Schwäbische Zeitung

Tuttlingen (pm) - Die Stadt Tuttlingen setzt jetzt auf Straßensanierungen mit Dünnschichtasphalt. Das spart Zeit, Ressourcen und Geld. Unter anderem wurde dieser Tage die Karlstraße auf diese Weise saniert.

210 Meter lang ist das Teilstück – und saniert wurde es in gerade mal einem Arbeitstag. „Das spart nicht nur den Anwohnern viele Nerven – auch Auto- und Fahrradfahrer müssen sich nicht über Tage und Wochen mit Umleitungen herumschlagen“, so Baudezernent Florian Steinbrenner.Möglich machte dies ein Verfahren, das sich derzeit immer mehr durchsetzt: Anstatt die Straße abzufräsen und mit einem komplett neuen Belag zu versehen, wird lediglich die alte Oberfläche gereinigt und präpariert und danach eine neue, runde 1,5 Zentimeter dicke bituminöse Schicht aufgetragen. Dies ersetzt zwar keine Komplettsanierung, die Lebensdauer einer alten Straßendecke kann aber spürbar verlängert werden – was sowohl ökonomisch als auch ökologisch sinnvoll ist.

Das noch neue Verfahren setzt sich derzeit immer mehr durch- in der Region wurden auf diese Weise erst jüngst zahlreiche Straßen in Villingen-Schwenningen wieder auf Vordermann gebracht.

In Tuttlingen war die Karlstraße hier ein Pilotprojekt. Dabei wurde ein weiterer Vorteil deutlich: Einen Großteil der vorbereitenden Arbeiten konnte der Bauhof in Eigenregie erledigen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen