Große Ehre für Dustin Strahlmeier: Der Schlussmann der Schwenninger Wild Wings ist zum Torwart des Jahres in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewählt worden. Will Acton war als Stürmer und Pat Cortina als Trainer des Jahres nominiert. Schwenningen erhielt den Fair-Play-Preis.

Bei der DEL-Gala in Straubing wurde Strahlmeier ausgezeichnet. Fachjournalisten, Trainer, Manager und Kapitäne der DEL-Klubs hatten den 25-Jährigen mit großer Mehrheit vor Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt) und Andreas Jenike (Nürnberg Ice Tigers) auf Platz eins gesetzt. „Das ist super. Ich freue mich riesig über die Auszeichnung“, sagte Strahlmeier.

Verteidiger des Jahres wurde der in Villingen-Schwenningen geborene Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München). Dessen Vereinskamerad Keith Aucoin wurde als bester Angreifer und DEL-Spieler des Jahres ausgezeichnet. Zur Wahl Stürmer des Jahres hatte auch Schwenningens Topscorer Will Acton gestanden. Bester Rookie wurde Phil Hungerecker (Adler Mannheim).

Trainer des Jahres ist Thomas Popiesch (Fischtown Pinguins Bremerhaven). Der 52-Jährige setzte sich gegen Pat Cortina von den Wild Wings und Don Jackson (München) durch. Mit acht Strafminuten im Schnitt pro Partie wurde der SERC zum zweiten Mal in Folge als fairste Mannschaft der Liga ausgezeichnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen