Stichwort: Kapitalerhöhung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine Kapitalerhöhung soll frisches Geld in die Firmenkasse spülen. Mit den zusätzlichen Mitteln können Unternehmen finanziell stabilisiert oder neue Projekte angeschoben werden.

Ein Weg ist die Ausgabe neuer Aktien zu einem vorher vereinbarten Preis. Normalerweise wird den Altaktionären ein Bezugsrecht eingeräumt. Sie kommen jedoch nicht zum Zuge, wenn dies ­ wie im aktuellen Fall Daimler ­ durch Beschluss der Hauptversammlung ausgeschlossen wurde. Dann haben Vorstand und Aufsichtsrat das letzte Wort bei der Auswahl neuer Aktionäre.

Ein Sonderfall ist die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln. Dabei fließen dem Unternehmen keine neuen Gelder zu. Kapital- oder Gewinnrücklagen werden in neues Grundkapital umgewandelt. Die Aktionäre erhalten neue Anteile, müssen dafür aber nichts zahlen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen