Stichwort: Die 59. Berlinale

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Berlinale ist ein sogenanntes A-Festival: Sie zählt neben den Festspielen in Venedig und Cannes zu den wichtigsten Filmfestivals weltweit. Genau 383 Filme sind bis zum 15. Februar in Berlin zu sehen.

Zentraler Schauplatz ist der Berlinale-Palast am Potsdamer Platz, wo Festivalchef Dieter Kosslick die Stars der Wettbewerbsfilme auf dem roten Teppich begrüßt. Erstmals ist auch der Friedrichstadtpalast, das bekannte Revuetheater, eines der Berlinale- Kinos.

Nach Angaben der Organisatoren sind die Internationalen Filmfestspiele Berlin mit jährlich mehr als 200 000 verkauften Eintrittskarten das Kinofestival mit dem weltweit größten Publikum. Die erste Berlinale wurde 1951 mit amerikanischer Unterstützung als „Schaufenster der freien Welt“ veranstaltet. Die höchste Auszeichnung ist der Goldene Bär. Kosslick leitet die Berlinale seit 2001. Gerade wurde sein Vertrag bis 2013 verlängert.

Jurypräsidentin bei der 59. Ausgabe des Filmfestes ist die britische Schauspielerin Tilda Swinton. Am 14. Februar wird das Geheimnis um die Bären gelüftet. Neben dem Wettbewerb gibt es Sektionen wie Panorama, Forum, Kulinarisches Kino und ein Kinder- und Jugendprogramm.

Internet: www.berlinale.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen