Einsatz gegen Kindersterblichkeit in Afrika

 Unser Bild zeigt die letztjährigen Sternsinger der Kirchengemeinden St. Petrus Canisius und St. Nikolaus. In diesem Jahr lautet
Unser Bild zeigt die letztjährigen Sternsinger der Kirchengemeinden St. Petrus Canisius und St. Nikolaus. In diesem Jahr lautet das Motto der Aktion „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“. (Foto: Dekanat)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Wie gerne hätten die Kinder und Jugendlichen der Kirchengemeinden St. Petrus Canisius, St. Nikolaus und der Schlosskirchengemeinde im Januar als Sternsinger die frohe Botschaft von Haus zu Haus getragen und voller Freude gesungen, die Türen mit dem Segen versehen und Spenden für Kinder in Not gesammelt. Doch schweren Herzens wurde entschieden, dass die Sternsingeraktion so nicht stattfinden konnten und auch 2022 in Form einer Sternsinger-Post der Segen zugestellt wurde. Ein solcher Brief wurde von den Sternsingern an die Gemeindemitglieder verteilt sowie in den Kirchen zum Mitnehmen ausgelegt. Der Umschlag enthielt eine Kurzbeschreibung des diesjährigen Mottos, sowie einen Segensaufkleber mit Anleitung einer kleinen verschriftlichten Segensfeier für zu Hause und einen Gruß der Sternsinger. Der Umschlag konnte mit einer Spende gefüllt und verschlossen in den Pfarrbüros oder in den Gottesdiensten wieder abgegeben werden.

Zur Aktion selbst: „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ lautete das Motto der 64. Aktion Dreikönigssingen, mit der die Sternsinger auf die gefährdete Gesundheitsversorgung der Kinder in Afrika aufmerksam machen wollten. In vielen Ländern des globalen Südens ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet.

In Afrika sterben Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria oder anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte.

Die Folge des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar. Trotz Pandemie und ebenfalls „nur“ in Form von Sternsinger-Post war die letzte Sternsingeraktion ein großer Erfolg. Die Verantwortlichen sind voller Hoffnung und Vorfreude, dass die Sternsinger 2023 wieder als die heiligen drei Könige die Frohe Botschaft von Haus zu Haus tragen können, und wünschen von Herzen ein gesegnetes Jahr 2022.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie