Steinmeier und Clinton vereinbaren enge Zusammenarbeit

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Machtwechsel im Weißen Haus wollen Washington und Berlin die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit wieder intensivieren. Nach einem ersten Treffen mit der neuen US- Außenministerin Hillary Clinton sprach sich Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier in Washington für eine neue „transatlantische Agenda“ aus. Clinton lobte Deutschland als einen der „engsten Partner“ Amerikas. Als wichtige Gesprächsthemen nannte Steinmeier die globale Wirtschaftskrise, den Klimawandel und Abrüstungsfragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen