Steinmeier läutet in Bagdad neue Ära der Irak-Politik ein

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Deutschland und der Irak haben sechs Jahre nach dem Sturz des Machthabers Saddam Hussein ein neues Kapitel der Zusammenarbeit aufgeschlagen. „Wir reichen dem neuen Irak die Hand“, sagte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der als erster deutscher Außenminister seit 22 Jahren Bagdad besuchte. Siemens, Daimler und andere deutsche Firmen stünden bereit für Projekte im Irak. Die irakische Regierung wertet den Besuch als Vertrauensbeweis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen