Steinmeier in Bagdad

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist überraschend zu einem Besuch in Bagdad eingetroffen. Es ist das erste Mal seit 22 Jahren, dass ein deutscher Außenminister in die irakische Hauptstadt reist. Der Besuch wird als Beginn einer neuen Ära in den Beziehungen beider Länder gesehen. Die Bundesregierung unter dem damaligen Kanzler Gerhard Schröder hatte sich 2003 gegen die von den USA angeführte Irak-Invasion gestellt. Ein Grund für die Trendwende ist offenbar der Regierungswechsel in Washington.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen