Startformationen für Allstar-Game 2009 stehen fest

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Rund einen Monat vor dem Allstar-Game der Basketball-Bundesliga (BBL) in der Mannheimer SAP-Arena stehen die Anfangsformationen des beiden Teams fest.

Im Süden feiert der Frankfurter Pascal Roller am 17. Januar 2009 auf der Spielmacher-Position seine siebte Berufung für die Partie der besten Akteure der BBL. Der ehemalige Nationalspieler war auch 2005 mit von der Partie, als die Auswahl des Südens letztmals und erst zum zweiten Mal überhaupt das Prestigeduell gewann. In der Starting-Five der Süd- Auswahl stehen nach der Fanabstimmung im Internet zudem Rollers Teamkollege Konrad Wysocki, Brandon Woudstra (EnBW Ludwigsburg), Jeff Gibbs (ratiopharm Ulm) und Tim Ohlbrecht (Brose Baskets Bamberg).

Der Norden wird in Mannheim von Jason Gardner, Rickey Paulding (beide Baskets Oldenburg), Julius Jenkins, Ansu Sesay (beide ALBA Berlin) und Darren Fenn (Artland Dragons) vertreten. Fenn rückt auf der Center-Position für seinen Quakenbrücker Mitspieler Darius Hall nach, der wegen eines Handbruchs passen muss. Von wem die beiden Mannschaften trainiert werden, entscheidet sich nach Abschluss des 14. Spieltages an diesem Wochenende. Die jeweiligen Coaches werden dann auch die weiteren Akteure für das Allstar-Game nominieren.

Um den Titel des besten Dunking-Spezialisten bewerben sich Robert Turner (Köln 99ers), Roderick Trice (BG Göttingen), Romeo Travis (ratiopharm Ulm), Jonathan Levy (Phantoms Braunschweig), Jared Newson (Brose Baskets Bamberg) und Keith Simmons (Skyliners Frankfurt). Die Profis messen sich mit den besten Amateuren. Begleitet wird die traditionelle Veranstaltung von Tanzeinlagen des Danceteams der Skyliners Frankfurt, das sich in der Fanabstimmung gegen die Tanzgruppe von ALBA Berlin durchsetzte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen