Starker Auftritt der Altheimer Musiker

Lesedauer: 4 Min
Der Musikverein Altheim hat sein Adventskonzert aufgeführt. Als Uraufführung erklang der „Burgstall-Marsch“.
Der Musikverein Altheim hat sein Adventskonzert aufgeführt. Als Uraufführung erklang der „Burgstall-Marsch“. (Foto: gerhard Rundel)
Schwäbische Zeitung

Ein mitreißendes Adventskonzert hat der Musikverein Altheim am Samstagabend in der Festhalle Altheim gegeben. Guter Klang, exaktes Spiel und ein gefälliges Programm begeisterten die rund 200 Besucher. Als Uraufführung erklang der „Burgstall-Marsch“, in dessen Trio das Altheimer Heimatlied erklingt.

Mit dem Konzertwerk „Flight of Valor“ haben die Musiker um Dirigent Charly Petermann das Konzert klangvoll eröffnet. In der kontrastreichen Musik hat der Komponist James Swearingen das Drama, um das am 11. September 2001 in Pennsylvania zum Absturz gebrachte Flugzeug verarbeitet. Schon nach den ersten feinfühlig gespielten Takten war zu erkennen, was für eine gute Qualität in dem Orchester steckt.

Beim folgenden Konzertwerk „Wedding Day“ präsentierten die 38 Musiker ein Werk, das den schönsten Tag eines Paares aus Sicht der Braut musikalisch beschrieb. Ein pochendes Herz und die ersten leisen Klänge der Hochzeitszeremonie waren genauso herauszuhören wie die freudige und ausgelassene Stimmung beim Fest. So beschrieb es auch der fachkundige Ansager Tobias Bailer, der souverän durch das Konzert führte.

Mit dem schwungvollen Konzertwerk „Bohemian Gallop“ präsentierten die Musiker ein schwungvolles Stück im munteren Allegro und im Zweivierteltakt. Im singenden Cantabile-Trio hörte man dem Böhmischen Traum ähnelnde Phrasen heraus. Ein Highlight versprach Vorsitzender Rainer Frey mit der Uraufführung des Burgstall-Marsches. Das Altheimer Heimatlied von Josef Grötzinger haben Josef Romer und Dirigent Charly Petermann arrangiert und in den „Burgstall-Marsch“ eingebettet, der anschließend als Uraufführung im Saal schallte.

Skandal im Sperrbezirk

Mit dem Marsch „In Treue fest“ und „Aestas“ begann der zweite Konzertteil. Bei „Aestas“ setzte Komponist Josef Schiechtl seine Gefühle und Eindrücke vom Sommer in feinen bis zu rhythmisch swingenden Tönen um. Beim Medley „80er Kult-Tour“ ließ das Blasorchester bekannte Rock- und Poptitel gekonnt erklingen. „Skandal im Sperrbezirk“ war ebenso dabei wie „Rock me Amadeus“ von Falco.

Mit der „Schlittenfahrt in den Alpen“ stimmten die Musiker mit einer lustigen musikalischen Schlittenfahrt auf die Weihnachtszeit ein. Das Orchester präsentierte sich durchweg als klangvolle, ausgeglichene Einheit und meisterte die Stücke der Mittel-/Oberstufe gekonnt und mit sehr angenehmer Lautstärke. Den verdienten Beifall der Besucher belohnten die Musiker mit der Zugabe „Thank You For The Music“ und dem nun mit Gesang erklingenden neuen „Burgstall-Marsch. „Es war ein wunderschönes Konzert“, sagte eine Besucherin. „Angenehme Musikstücke, die prima dargeboten wurden.“

Während des Konzerts hatte Florian Kramer vom Blasmusikkreisverband Biberach verdiente Musiker ausgezeichnet. Ein Bericht folgt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen