Starcraft-2-Caster Geoff „iNcontroL“ Robinson gestorben

Lesedauer: 3 Min
Geoff «iNcontroL»Robinson
Geoff „iNcontroL“ Robinson bei der Blizzcon 2018. (Foto: Helena Kristiansson/Blizzard Entertainment / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Streamer, Moderator und Starcraft-Caster Geoff „iNcontroL“ Robinson ist tot. Der 33-Jährige sei überraschend nach einer kurzen Krankheit am Samstag gestorben, hieß es auf dessen verifizierten Twitter-Account.

Mehrere seiner Angehörigen drückten auf dem Kurznachrichtendienst ihre Trauer aus. Eine dpa-Anfrage bei Blizzard Entertainment blieb zunächst unbestätigt.

„INcontroL“ gehörte zu den bekanntesten Gesichtern der englischsprachigen Starcraft-Szene. Nach einer für einen Nicht-Koreaner erfolgreichen Zeit in „Starcraft: Brood War“ schwenkte er bereits während der Beta-Phase auf „Starcraft 2“ um. Bei Evil Geniuses leitete er das Starcraft-Team, in dem auch Greg „IdrA“ Fields und Ilyes „Stephano“ Satouri spielten.

Da größere Erfolge ausblieben, wechselte Robinson vom Spieler zum Caster, Streamer und Moderator. Er blieb ein wichtiger Teil der Starcraft-Szene, etwa als Kommentator bei Turnieren der World Championship Series (WCS) oder als Moderator des Podcasts „The Pylon Show“. Vor allem bekannt war er für seinen trockenen Humor und nicht ernst gemeinte Sticheleien.

„INcontroL“ hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Zuletzt musste er im Juni seine Teilnahme als Caster beim Homestory Cup wegen einer schweren Infektion absagen.

Nach Bekanntwerden seines Todes bekundeten Dutzende seiner Weggefährten ihre Trauer. „Nichts, was ich posten könnte, könnte meine Trauer und meinen Schock angemessen ausdrücken“, schrieb „iNcontroLs“ Ex-Frau Anna Prosser bei Twitter. „Er verdeutlichte, was es heißt, ein guter Mann zu sein.“

Ebenfalls über Twitter äußerte sich Sean „Day9“ Plott. „Ich kannte Geoff seit fast 20 Jahren. Geoff war eine einzigartige Person. Ich werde dich vermissen. Ich bin so traurig.“

Auch die Frau des 2018 an den Folgen von Krebs verstorbenen John „Totalbiscuit“ Bain, Genna Bain, bekundete ihre Trauer. „Wo auch immer du bist, Totalbiscuit, meine Liebe, bitte erinnere iNcontroL daran, wie sehr er von so Vielen geliebt wurde. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob er wusste, wie sehr.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen