Starbucks streicht weitere 6700 Stellen und schließt 300 Läden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die weltgrößte Kaffeehauskette Starbucks gerät immer tiefer in die Krise und streicht nochmals 6700 Stellen. Weltweit werden weitere rund 300 schlecht laufende Läden geschlossen, 100 davon außerhalb der USA. Das teilte Starbucks am Abend am Sitz in Seattle mit. Der Gewinn brach im vergangenen Quartal auch wegen des laufenden Konzernumbaus um fast 70 Prozent auf 64 Millionen Dollar ein. Der Umsatz fiel um sechs Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen