Staig feiert am Wochenende Kapellenfest

Lesedauer: 3 Min
Zu Ehren der Marienkapelle findet in Staig das Kapellenfest statt.
Zu Ehren der Marienkapelle findet in Staig das Kapellenfest statt. (Foto: Adelinde Schwegler)
Schwäbische Zeitung

Das Kapellen- und Dorffest in Staig findet am Sonntag, 15. September, statt. Eingebunden in das alljährlich zu Ehren der Marienkapelle in Staig stattfindende Kapellenfes,t findet ein kleines Dorffest rund um das Bürgerhaus statt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Festgottesdienst mit Predigt beginnt um 9 Uhr an der Kapelle und wird erstmals vom neuen Pfarrer der Seelsorgeeinheit, Peter Häring, gestaltet. Die Feierlichkeiten werden musikalisch vom Cantiamo-Chor begleitet. Anschließend findet die traditionelle Sakramentsprozession mit der Musikkapelle Blitzenreute durch Staig statt.

Die Kapelle wurde bereits seit 1492 von Pilgern besucht, ein Hinweis darauf, dass sie schon damals eine Marienwallfahrtskapelle war. Das Gnadenbild, die sogenannte Pietà, stammt aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Votivtafeln der letzten 250 Jahre sind Zeugnisse für Gebetserhörungen an dieser Gnadenstätte. So ist das Kapellenfest, organisiert von der Kirchengemeinde, der wichtigste Teil der Festivitäten.

Wie jedes Jahr schließt sich nach dem feierlichen Gottesdienst und der Prozession der gemütliche Teil an, das Dorffest beim Bürgerhaus und dem dahinterliegenden Festzelt. Die Veranstaltung wird laut Pressemitteilung wieder zahlreiche Besucher, Verwandte und ehemalige Staiger Bürger zu einem Treffen mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen zusammenführen. Die Musikkapelle Blitzenreute spielt im Festzelt zum Frühschoppen.

Die Kinder dürfen wieder den bewährten Flohmarkt aufbauen und ihre Raritäten anbieten. Die kleinen Gäste werden im Bürgerhaus beim „Blitzenreuter Kasperlespiel“ ihren Spaß haben. Dieser Programmpunkt wird von 13.30 bis 15 Uhr stattfinden. Im Freien gibt es außerdem noch Spiele und Rollangebote.

Der Erlös des Dorffestes kommt dieses Jahr den Missionen in Simbabwe und Birma zugute sowie der „Helfer vor Ort-Gruppe“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen