Sport im Alter wirkt Demenz und Depressionen entgegen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Sport im Alter kann Krankheiten wie Demenz und Depression entgegen wirken - das ist ein Ergebnis des Forschungsprogramms „Sport - Bewegung - Prävention“ der Landesstiftung Baden-Württemberg.

Gerade für Patienten mit leichter Demenz könne körperliches Training Leistungen und Alltagsbewältigung erkennbar und längerfristig verbessern, teilte die Stiftung in Stuttgart mit. Bei älteren Menschen mit Depressionen könne Sport die Ausdauer-Leistung verbessern und das Diabetes-Risiko senken.

Intensives Gehtraining lindere zudem die Beschwerden der sogenannten Schaufensterkrankheit, bei der normales Gehen schon starke Schmerzen verursacht. Forschungsgruppen aus Stuttgart, Heidelberg und Tübingen hatten für die Studie 2000 Menschen zwischen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren befragt. 60 Prozent von ihnen gaben an, sportlich aktiv zu sein. Walking, Joggen, Radfahren und Schwimmen zählen zu den beliebtesten Sportarten dieser Menschen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen