Spitzen-Quartett lässt Federn - Dresden verliert

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das Spitzen-Quartett der 3. Fußball-Liga hat am 18. Spieltag Nerven gezeigt und im Kampf um die Aufstiegsplätze Punkte liegen lassen.

Tabellenführer SC Paderborn kam ausgerechnet bei Kellerkind Wacker Burghausen zu Fall und kassierte mit dem 0:2 die erste Niederlage nach fünf Siegen in Serie. Der zuvor zweimal erfolgreiche 1. FC Union Berlin rettete beim FC Rot-Weiß Erfurt nach Rückstand mit dem 1:1 wenigstens noch das Remis und bleibt Zweiter.

Mit einem blauen Auge davon kamen auch die Verfolger Kickers Emden und Fortuna Düsseldorf. Die drittplatzierten Norddeutschen konnten sich bei Rudolf Zedi bedanken, der den Kickers mit seinem Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit gegen Zweitliga-Absteiger Kickers Offenbach noch das 1:1 sicherte. Düsseldorfs Zedi war Ranisav Jovanovic - er traf gegen den VfR Aalen in der Schlussphase für die Rheinländern noch zum 1:1.

Bei Ausschreitungen von Dynamo Dresden-Anhängern wurden in der Regensburger Innenstadt zehn Polizisten verletzt. Die Krawallmacher warfen nach Polizeiangaben mehrere Schaufensterscheiben ein, fünf Menschen seien festgenommen worden. Dresden konnte auch sein fünftes Spiel nacheinander nicht gewinnen und verschärfte mit dem 0:1 bei Jahn Regensburg seine Krise.

Nicht anders erging es dem Wuppertaler SV, der eine ähnliche Negativserie aufzuweisen hat wie Dynamo. Beim Zweitliga-Absteiger FC Erzgebirge Aue zog der WSV mit 0:1 den Kürzeren. Dresden rangiert nur noch einen Punkt vor den Abstiegsrängen, Wuppertal zwei. Regensburg bleibt nach dem dritten Saisonsieg als 18. im Tabellenkeller. Die zweite Mannschaft des FC Bayern München trennte sich mit Profi Hamit Altintop vom VfB Stuttgart II 1:1.

Denis Wolf sorgte für die schnelle Erfurter Führung, doch Mathias Peßolat erwies mit seiner Gelb-Roten Karte kurz vor der Pause seinem Team einen Bärendienst. Diese Überzahl nutzte Hüzeyfe Dogan zum Ausgleich für Berlin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen