Spinat und Pilze dürfen wieder aufgewärmt werden

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Gerichte mit Pilzen und Spinat können auch nach dem Aufwärmen bedenkenlos gegessen werden. Darauf weist der Infodienst Landwirtschaft - Ernährung - Ländlicher Raum in Schwäbisch Gmünd hin.

Werden die Reste nach dem Kochen schnell abgekühlt und im Kühlschrank gelagert, schadet ein Verzehr am nächsten Tag nicht der Gesundheit. Pilze lassen sich am besten im Wasserbad abkühlen. Anschließend sollten Köche sie abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Beim Wiedererwärmen ist auf eine Mindesttemperatur von 70 Grad Celsius zu achten, um Mikroorganismen abzutöten.

Spinat sollte ebenfalls nach dem Abkühlen abgedeckt im Kühlschrank lagern, um die Bildung von Nitrit zu verhindern. Spinat enthält von Natur aus einen vergleichsweise hohen Gehalt an Nitrat, welches durch Bakterien in das schädliche Nitrit umgewandelt werden kann. Erwachsenen macht das laut dem Infodienst nichts, sie können wiedererwärmten Spinat daher problemlos verzehren. Kleinkinder hingegen sollten deswegen keinen aufgewärmten Spinat bekommen, und Säuglinge dürfen überhaupt keinen Spinat essen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen