Spatenstich zum 4,3 Millionen-Projekt: Neues Lehrschwimmbecken wird gebaut

Lesedauer: 2 Min
 Mit dem Spatenstich ist der Beginn der Bauarbeiten am neuen Lehrschwimmbecken bei der Schillerschule gefeiert worden.
Mit dem Spatenstich ist der Beginn der Bauarbeiten am neuen Lehrschwimmbecken bei der Schillerschule gefeiert worden. (Foto: Frank Czilwa)
fawa

Spaichingen (fawa) - Mit dem symbolischen Spatenstich ist am Donnerstagmittag der Beginn der Bauarbeiten am neuen Lehrschwimmbecken bei der Schillerschule gefeiert worden. Mit dem 4,3-Millionen-Euro-Projekt soll den Schülern der Schillerschule und anderer Spaichinger Grundschulen und Kindergärten ermöglicht werden, Schwimmen zu lernen. Zwischen der bestehenden Turnhalle und dem neuen Hallenbad wird es einen gemeinsamen überdachten und verglasten Eingangsbereich geben. Das Becken wird 12,5 auf acht Meter groß und an seiner tiefsten Stelle 1,35 Meter tief sein. Mit einer breiten Treppe versehen, ist es eigens für Nichtschwimmer und Schwimmanfänger geplant. Aber auch Spaichinger Vereine haben bereits Interesse angemeldet – etwa für Wassergymnastik. Wenn alles planmäßig läuft, soll dass das Lehrschwimmbecken im Frühjahr 2021 in Betrieb gehen. „Das Lehrschwimmbecken wird die Woche über wahrscheinlich rund um die Uhr ausgelastet sein“, ist sich Michael Maurer, Schulleiter der Schillerschule, sicher.

Das Foto zeigt von links: Peter Veit (Elektroplanung), Bernd Pieper (Sicherheits- und Hygienebeauftragter), Martin Westhauser (Schwimmbadtechnik, Lüftung, Heizung, Sanitär), Michael Maurer (Schulleiter der Schillerschule), Hans Georg Schuhmacher (Bürgermeister), Nicoline Pieper (Architektin), Petra Schmidtmann-Deniz (Leiterin Fachbereich Planen / Bauen), Jonas Neusch (Neusch Architekten), Anja Wieland (Neusch Architekten), Winfried Klaiber (Statik), Olaf Neusch (Neusch Architekten) und Thomas Rapp (Leonhard Störk GmbH).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen