Sparkassen in der Krise am vertrauenswürdigsten

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Zeiten der Krise genießen Sparkassen bei Anlegern das höchste Vertrauen. Das gilt nach einer Umfrage speziell auch für die Altersvorsorge. 63 Prozent der Befragten halten die Sparkassen auf diesem Gebiet für einen besonders sicheren Partner.

43 Prozent setzen auf die Volksbanken und nur 13 Prozent die Privatbanken. Diese Umfrageergebnisse veröffentlichte das von der Deutschen Bank getragene Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) in Berlin.

„Nicht ganz unerwartet haben sich die Sympathiewerte insgesamt für die Banken im Jahr der Finanzmarktkrise deutlich verschlechtert, die Reputation hat arg gelitten“, sagte der Finanzwissenschaftler Thomas Langer (Münster). Ein noch größerer Vertrauensverlust durch die Finanzmarktkrise sei vor allem die staatlichen Rettungsmaßnahmen verhindert worden. Deshalb hätten sich Ende 2008 nur 13 Prozent der Befragten „große“ Sorgen um ihre Altersvorsorge-Ersparnisse gemacht.

Das Vertrauen in die Banken und den staatlichen Rettungsschirm ist nach wie vor so groß, dass über die Hälfte der Anleger (53 Prozent) auf die Finanzmarktkrise gar nicht reagieren wollen. Dennoch halten viele Befragte Bankenpleiten in den kommenden fünf Jahren für deutlich wahrscheinlicher als bisher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen