Spam-Mails mit gefälschten Windows-Updates im Umlauf

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Windows-PC-Besitzer werfen E-Mails, die sie auf angebliche Fehler in den Service Packs 1 und 2 hinweisen, besser sofort in den Papierkorb. Denn hinter den Nachrichten stecken Hacker.

Über den mitgeschickten Download-Link, mit dessen Hilfe sich die Fehler beheben lassen sollen, würden sich die Nutzer Malware auf den Rechner holen, warnt Trend Micro, ein Anbieter von Sicherheitslösungen aus Unterschleißheim bei München.

Spam-Mails mit angeblich wichtigen Updates für Windows-Nutzer würden immer wieder verschickt, sagt Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner. Er weist Nutzer deshalb darauf hin, Sicherheits-Updates nur aufzuspielen, wenn Microsoft selbst sie herausgegeben hat. Jeden zweiten Dienstag im Monat und bei akutem Bedarf veröffentlicht das Unternehmen die Software im Netz unter update.microsoft.com.

„Wir verschicken nie Software per Mail“, sagt Baumgärtner. Wer also eine Nachricht mit einem vermeintlichen Update im Anhang in seinem Postfach findet, kann sicher sein, dass es sich um eine Fälschung handelt. „Wir verschicken maximal einen Link, der auf unsere Seite führt.“

Noch sicherer ist es nach Worten des Microsoft-Sprechers, sich die Updates automatisch aufspielen zu lassen. Wer überprüfen möchte, ob die entsprechende Funktion auf dem eigenen Rechner eingestellt ist und das gegebenenfalls nachholen will, erledigt das in der Systemsteuerung unter „Windows Update“.

Updates für Windows: http://update.microsoft.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen