Sorge wegen Corona-Fällen bei Nationalspielern in Italien

Leonardo Bonucci
Wurde nach Italiens Länderspielen positiv auf Corona getestet: Leonardo Bonucci (r). (Foto: Alessio Marini / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

In Italien sorgt eine Reihe positiver Corona-Tests bei Fußball-Nationalspielern nach der jüngsten Länderspielreise für Aufregung. Am Dienstag teilte Juventus Turin mit, dass Federico Bernardeschi positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Er ist mindestens der sechste Spieler des italienischen Teams, der nach den Länderspielen Ende März positiv getestet worden war. Am Montag hatte Erstligist Cagliari Calcio aus Sardinien bekannt gegeben, dass bei Torwart Alessio Cragno nach dessen Rückkehr von der Auswahl ebenfalls das Virus festgestellt wurde.

Die Squadra Azzurra hatte gegen Nordirland sowie in Bulgarien und Litauen gespielt. Die Zeitung „La Repubblica“ schrieb am Dienstag von einer Häufung von Corona-Fällen bei der Nationalelf, die zum „Alptraum für die Serie A“ werden könnte.

Auch Vincenzo Grifo vom SC Freiburg war zuvor positiv auf Corona getestet worden. Bei ihm sei nach der Rückkehr eine niedrige Viruskonzentration festgestellt worden, hatten die Breisgauer am Samstag mitgeteilt. Ebenfalls betroffen sind Leonardo Bonucci von Juventus Turin sowie Alessandro Florenzi und Marco Verratti, die Paris Saint-Germain im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern München fehlen. Dem italienischen Verband zufolge infizierten sich bei der Squadra Azzurra auch vier Betreuer mit dem Coronavirus.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-100057/3

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Toom öffnet seine Filiale in Sigmaringen am Montag teilweise ohne Einschränkungen, obwohl er das nicht darf.

Toom-Baumarkt öffnet, obwohl er nicht darf

Die Toom-Baumärkte in Bad Saulgau und Sigmaringen haben am Montag geöffnet, obwohl ihnen die verschärften Corona-Regeln dies untersagen. Kunden konnten sowohl Produkte aus dem Baumarkt-Sortiment als auch Waren aus dem Bereich Gartenbedarf kaufen.

In Sigmaringen musste das Ordnungsamt einschreiten. Nach einem Gespräch mit der Marktleitung sagt Amtsleiter Norbert Stärk: Toom wisse nun, was erlaubt sei. 

Wir haben normal geöffnet, es gibt keine Einschränkungen.

Dachdeckermeister Sven Rust aus Laupheim ist für den Ausbau einer Scheune mit einem Sanierungspreis ausgezeichnet worden.

Laupheimer baut Scheune zu Wohnung aus und erhält dafür einen Preis

Es ist ein Projekt, auf das Sven Rust merklich stolz ist. Der Dachdeckermeister aus Laupheim baute den Heuboden einer Scheune auf dem Hof, auf dem er aufwuchs, zu einer modernen Wohnung aus. Ein Projekt, das viel Arbeit in der Freizeit bedeutete. Nun hat der 42-Jährige mit dem Ausbau den Sanierungspreis 2020 gewonnen, mit dem die Rudolf Müller Mediengruppe mit Sitz in Köln jährlich herausragende Sanierungsprojekte auszeichnet.

Das reizte den Dachdecker an dem WettbewerbRust, Inhaber einer Dachdeckerei und Laupheimer Stadtrat, freut ...