Ski-Unfall von Althaus war Folge eines Fahrfehlers

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Fahrfehler soll Ursache des schweren Skiunfalls von Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus am Neujahrstag in der Steiermark gewesen sein. Das berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf ein Gutachten der österreichischen Staatsanwaltschaft. Demnach bog Althaus mit rund 40 Stundenkilometern von seiner Piste in eine andere Abfahrt ein und fuhr diese knapp 15 Meter bergauf. Althaus habe ein Absperrnetz umfahren und sei dann mit der 41-jährigen Beata Christandl zusammengestoßen. Die Slowakin starb nach dem Unfall.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen