Siemens bestätigt Gespräche über Kurzarbeit an drei Standorten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Siemens-Chef Peter Löscher hat Gespräche über Kurzarbeit an drei Standorten bestätigt. Man wolle aber auch alle anderen Mittel nutzen - beispielsweise flexible Arbeitszeiten und - strukturen, sagte Löscher vor Beginn der Hauptversammlung in München. Grundsätzlich sei der Konzern mit seinen bundesweit 100 Standorten gut aufgestellt. Details zu den Standorten sowie zur Zahl der möglicherweise betroffenen Beschäftigten nannte Löscher nicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen