Sieben Mal ohne Führerschein unterwegs, Haftbefehle vollstreckt

Schwäbische Zeitung

Den Tag hat sich ein 33-Jähriger Bosnier aus Österreich bestimmt anders vorgestellt. Der selbstständige Bauunternehmer wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kurz nach Mitternacht durch Polizeibeamte der Grenzpolizei Lindau auf der A96 in Fahrtrichtung Lindau mit seinem Pkw einer Fahndungskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen ihn zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Augsburg und Bayreuth wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlagen.

Die Folgen für ihn waren seine Festnahme vor Ort und ein Transport zur Dienstelle. Einen Gefängnisaufenthalt von 105 Tagen konnte er durch eine Zahlung von mehreren tausend Euro abwenden. Zusätzlich kommt auf ihn eine weitere Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu, da er aufgrund des Erreichens von mehr als acht Punkten in Deutschland nicht mehr fahren darf. Insgesamt wurde der Beschuldigte allein in Bayern in den letzten drei Jahren bereits sieben Mal wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Eine empfindliche Strafe dürfte in diesem Fall die Folge sein.

Nach erfolgter Sachbearbeitung durfte der Beschuldigte wieder seiner Wege gehen und wurde als Beifahrer nach Hause gefahren.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie