Seniorenunion fordert Umsetzung der Pflegerefom

Lesedauer: 2 Min

Der Vorstand der Kreisseniorenunion (SU) appelliert an die neu aufgestellte Bundesregierung, die geplante Pflegereform unverzüglich umzusetzen. Wiederholt setzt sich die Vereinigung unter Vorsitz von Roland Ströbele aus Fridingen dafür ein, dass in allen Kreisgemeinden sogenannte „Kümmerer“ die Anliegen der älteren Menschen aufgreifen und unterstützen.

Im Thesenpapier „In Würde alt werden in der Heimat“ setzt sich die SU permanent dafür ein, dass der schleichende Prozess des Rückzugs von Dienstleistungen aus dem ländlichen Raum gestoppt wird. Deswegen setzt sie sich dafür ein, dass die Kreissparkasse keine weiteren Zweigstellen mehr schließt.

Neben den politischen Aktivitäten stehen auch etliche gesellige Veranstaltungen auf dem Programm der Kreisseniorenunion. Das Thema „Pflege“ rückt am 19. April bei der Besichtigung des Pflegeheimes in Geisingen in den Fokus. Am 17. Mai soll die gesamte Vorstandschaft in einer Mitgliederversammlung in Spaichingen neu gewählt werden. In einer Kooperation mit der Jungen Union soll am 27. Juni das Thema „Lebensqualität im ländlichen Raum“ gemeinsam mit Minister Peter Hauk (MdL) diskutiert werden.

Walter Kümmerlen, der als stellvertretender Kreisvorsitzender fungiert, organisiert am 12. Juli die Hauptausfahrt nach Oberschwaben. Außerdem bereitet er eine Kreisrundfahrt vor, bei der der Gewerbepark in Neuhausen im Mittelpunkt stehen soll. In Vorbereitung steht auch ein attraktives Reiseangebot, das vom 3. September an vier Tage ins Elsass führt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen