Semmler erzählt vom Ende des Zweiten Weltkriegs

Lesedauer: 2 Min
Stadt in Trümmern
Stadt in Trümmern (Foto: Stadtarchiv Friedrichshafen, Sammlung Jakob Hättig.)
Schwäbische Zeitung

Friedrichshafen (sz) - Gerade im vergangenen Mai war die öffentliche Aufmerksamkeit vollkommen auf die Corona-Pandemie ausgerichtet. Das Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren trat weitgehend in den Hintergrund. Wie das Kriegsende in Friedrichshafen zu erleben war, wollte die Häfler Volkshochschule durch einen Vortrag von Hartmut Semmler vom Stadtarchiv vermitteln. Der Vortrag, der ursprünglich für 5. Mai geplant war, findet nun am Dienstag, 30. Juni, 20 Uhr, im Vortragssaal 1 der VHS Friedrichshafen, Charlottenstraße 12/2, statt.

Der Referent wird darstellen, wie die Übergabe der Stadt durch eine zivile Abordnung an die französischen Truppen ablief und in welchem Zustand diese die Stadt vorfanden. Es wird vermittelt, wie Kriegszerstörungen, Besatzungslasten, Wanderungsbewegungen und Industriedemontagen sich auf das Leben in den Monaten nach der Kapitulation auswirkten. Schließlich nimmt der Vortrag jene Faktoren in den Blick, die den späteren Wiederaufstieg der Stadt möglich gemacht haben.

Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon 07541 / 2034 34 34 oder per E-Mail an info@vhs-fn.de.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen