Selbstmordkommandos in Kabul töten vor Holbrooke-Besuch 26 Afghanen

Lesedauer: 1 Min
Schwäbische Zeitung

Kabul (dpa) - Selbstmordkommandos der Taliban haben bei einer Angriffsserie in Kabul mindestens 26 Menschen getötet. Bei den Attentaten seien mindestens 55 weitere Menschen verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Taliban-Kämpfer hatten fast zeitgleich drei Regierungseinrichtungen angegriffen. Morgen wollte der neue US-Sondergesandte Richard Holbrooke zu seinem ersten Besuch nach Afghanistan reisen. Die NATO verurteilte die Anschläge scharf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen