Seehofer zeigt Verständnis für Frage nach Waffenkontrolle

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

CSU-Chef Horst Seehofer hat Verständnis für die Forderung nach schärferen Kontrollen von Waffenbesitzern gezeigt. Die Frage der Kontrolle sei schon eine, die man stellen müsse, sagte er im ZDF. Es sei fraglich, ob diese große Zahl von Waffen in privater Hand so erforderlich ist. Der Vater des Amokläufers Tim K. hatte in einem Tresor im Haus 14 Waffen deponiert, eine weitere - die spätere Tatwaffe - im Schlafzimmer. Außerdem hatte der Vater zu Hause 4600 Schuss Munition deponiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen