Schwenningen überzeugt beim 2:2 erst am Schluss

Lesedauer: 4 Min

Die Wild Wings haben am Freitagabend in einem Eishockey-Testspiel bei den Tower Stars Ravensburg ein 2:2 (1:0, 1:2, 1:0)-Remis erreicht Es war eine recht ruppige Begegnung. Schwenningen konnte erst im Schlussdrittel überzeugen. Beide Mannschaften mussten verletzungsbedingt auf jeweils zwei Akteure verzichten. Bei Schwenningen fehlten Stürmer Brady Leisenring und Verteidiger Robin Sochan, bei Ravensburg Angreifer Stefan Fellner und Abwehrspieler Philipp Haug. Die Gastgeber machten, ganz wie von ihrem neuen Trainer Peter Draisaitl gefordert, von Beginn an Druck, übernahmen die Initiative. Schwenningen wurde in die Defensive gedrängt. Großer Rückhalt der Wild Wings war Rostislav „Hugo“ Haas. Der Keeper entschärfte zwei Alleingänge des Kanadiers Jeff Richards. In der 19. Minute wurde dann aber die Partie mit dem Schwenninger Führungstreffer auf den Kopf gestellt. Radek Krestan hatte von halblinks vor das Tor gepasst; und Dean Beuker, Stürmerneuzugang aus Essen, traf zum 1:0. Heider kassiert Matchstrafe Im Mittelabschnitt wurde die Begegnung zunehmend ruppiger. Der Kanadier Scott May und Martin Heider gerieten sich in die Wolle. Während May mit zwei plus zwei Strafminuten davonkam, kassierte der Schwenninger Stürmer Heider zwei plus zwei Strafminuten plus eine Matchstrafe wegen Checks gegen Kopf- und Nackenbereich. In der 33. Minute fing Ravensburgs Richards, der erst am Montag wegen eines Nasenbeinbruchs operiert worden war, den Puck ab und traf zum verdienten 1:1. Für den jungen SERC-Goalie Martin Fous, der nach einer halben Stunde absprachegemäß für Haas zwischen die Pfosten gerückt war, gab es nichts zu halten. In der 38. Minute dann bei vier gegen vier Feldspieler die verdiente Führung für die Tower Stars. Richards und Jeremy Adduono passten sich den Puck zu, gaben dann zu Martin Schweiger, und der traf volley – unhaltbar für Fous – zum 2:1. Im Schlussabschnitt vermochten sich die Wild Wings klar zu steigern. Jetzt waren sie überlegen. Markus Schröder passte auf Robin Just, der schoss den Puck Tormann Christian Rohde durch die Schoner; es hieß 2:2 (45.). In der 46. Minute wurde Krestan per Notbremse gestoppt. Der Schwenninger Stürmer führte den Penalty selbst aus, allerdings war der Schuss zu schwach und harmlos. Torfolge: 0:1 (19. Minute) Beuker (Krestan), 1:1 (33.) Richards, 2:1 (38.) Schweiger (Richards, Adduono), 2:2 (45.) Just (Schröder). – Strafen: Ravensburg 18 plus zehn Minuten Disziplinarstrafe Kapzan; Schwenningen 16 plus zehn Minuten Disziplinarstrafe Baum und Smyth plus Matchstrafe Heider. – Schiedsrichter: Roland Seckler (Geretsried). – Zuschauer: 1800.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen