Schweiz, Luxemburg und Österreich lockern Bankengeheimnis

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das strikte Bankengeheimnis in Europa bröckelt. Unter dem wachsenden Druck der internationalen Gemeinschaft lockerten die Schweiz, Luxemburg und Österreich ihr striktes Bankgeheimnis. Gestern hatten bereits Liechtenstein und Andorra eingelenkt. Der Schweizer Finanzminister Hans-Rudolf Merz sagte, die Regierung sei bereit, auch bei Steuerhinterziehung Amtshilfe zu leisten. In Österreich wurden bislang nur bei Strafverfahren Konten offengelegt. Luxemburg ist auch bei einem konkreten Verdacht auf Steuerhinterziehung bereit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen