Schweden kündigen Boykott von russischem Biathlon-Weltcup an

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Schweden und mehrere andere Länder erwägen einen Boykott des Weltcup-Finales in Russland Ende März. Das schreibt der schwedische Teamchef Staffan Eklund auf der Internetseite seines Verbandes. Hintergrund ist der Biathlon-Dopingfall von drei prominenten russischen Läufern. Das Trio hatte kurz vor Bekanntwerden der positiven Dopingproben die WM im südkoreanischen Pyeongchang fluchtartig verlassen. Der Fall gilt als der bisher größte Doping- Skandal beim Biathlon.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen