Schuldner müssen für Insolvenzberater erreichbar sein

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Schuldner müssen während des Insolvenzverfahrens für den Verwalter jederzeit ohne besonderen Aufwand erreichbar sein. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Duisburg hervor (Az.: 62 IN 496/06)

Darauf weist das die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung in Kassel hin. In dem Fall hatte sich die Schuldnerin mehr als zwei Monate in der Schweiz aufgehalten, ohne ihren Insolvenzverwalter zu informieren.

Auch einen Postsendeantrag, der eine störungsfreie Erreichbarkeit über den Postweg sichergestellt hätte, stellte sie nicht. Das Gericht urteilte, dass die Frau dadurch ihre Auskunfts- und Mitwirkungspflicht im insolvenzgerichtlichen Verfahren in grob fahrlässiger Weise vernachlässigt habe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen