Schröder kritisiert Ahmadinedschad vor geplantem Treffen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wenige Stunden vor einem geplanten Treffen mit Mahmud Ahmadinedschad, hat Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder den iranischen Präsidenten für dessen Bemerkungen gegen die Existenz Israels und die Leugnung des Holocaust kritisiert. Der Holocaust sei eine historische Tatsache, sagte Schröder vor der iranischen Industrie- und Handelskammer in Teheran. Der Zentralrat der Juden in Deutschland hatte Schröder wegen des Treffens mit Ahmadinedschad scharf kritisiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen