Scholz will Arbeitnehmer-Freizügigkeit wegen Krise aufschieben

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesarbeitsminister Olaf Scholz will die Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus den neuen EU-Staaten Osteuropas wegen der Wirtschaftskrise weiter aufschieben. Jetzt sei „nicht die richtige Zeit, um unseren Arbeitsmarkt vorzeitig für alle Arbeitnehmer aus den neuen Mitgliedstaaten der Europäischen Union zu öffnen“, sagte Scholz der „Bild“-Zeitung. Die volle Freizügigkeit für alle EU-Arbeitnehmer war bislang für 2011 geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen