Schlussphase im Kofferbomber-Prozess

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Düsseldorfer Kofferbomber-Prozess um geplante islamistische Anschläge auf Regionalzüge in Nordrhein-Westfalen beginnt heute die Schlussphase. Nach zehn Monaten Beweisaufnahme halten die Vertreter der Bundesanwaltschaft ihr Plädoyer.

Ein 24-jähriger Libanese muss sich im Hochsicherheits-Trakt des Oberlandesgerichts wegen vielfachen versuchten Mordes verantworten. Das Urteil soll am 18. November verkündet werden.

Bisher wurden an 53 Verhandlungstagen 75 Zeugen gehört. Das Verfahren füllt 190 Aktenordner. Der mutmaßliche Komplize des Angeklagten wurde bereits im Libanon zu zwölf Jahren Haft verurteilt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen