Scheitern des Umweltgesetzbuches reißt Gräben in der Koalition auf

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das Scheitern des bundesweiten Umweltgesetzbuches hat tiefe Gräben in der großen Koalition aufgerissen. Zwar sollen mit Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Kürze wenigstens abgespeckte bundeseinheitliche Regelungen durchgesetzt werden, wie Bundesumweltminister Sigmar Gabriel ankündigte. Die Zusammenarbeit der Koalitionspartner im Superwahljahr 2009 ist jedoch belastet. In Fachkreisen von Union und SPD wurde verdeckt eingeräumt, dass das Aus für das Umweltgesetzbuch stark wahltaktisch geprägt sei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen