Schauübung beim Maschinenring

Lesedauer: 2 Min
 Die Feuerwehr Hüttlingen hat am Gebäude des Maschinenrings in der Straubenmühle geübt.
Die Feuerwehr Hüttlingen hat am Gebäude des Maschinenrings in der Straubenmühle geübt. (Foto: Volckart)
vo und Dieter Volckart

HÜTTLINGEN (vo) - Nur sporadisch gibt es bei der Feuerwehr Hüttlingen eine Schauübung. Kein Wunder, dass sich bei der Straubenmühleviele Einwohner eingefunden hatten, um das Geschehen und die Arbeit der Wehrmänner zu beobachten.

Als Übungsannahme hatten die Einsatzleiter Franz Jörg und Bernhard Bees zusammen mit Zugführer Markus Hillinger und den beiden Gruppenführer Oskar Bieg und Fabian Raab Unachtsamkeiten bei den Wartungsarbeiten an der Photovoltaikanlage am Gebäude des Maschinenrings vorgegeben. In deren Folge kam es zu einem Brand.

Es dürften fast 100 Zuschauer gewesen sein, die zusammen mit Kreisbrandmeister Otto Feil und Bürgermeister Günter Ensle die von Kommandant Franz Jörg fachmännisch moderierte Übung verfolgten. Der Brand infolge des Kurzschlusses im Kellerraum des Maschinenrings war ebenso schnell gelöscht, wie der Monteur mittels der Wasseralfinger Drehleiter vom Dach des Gebäudes gerettet war. Von den Atemschutzträgern wurde das Gebäude nach weiteren möglichen Opfern durchsucht, während sich durch einen unachtsamen Fahrzeuglenker an der Zufahrt zum benachbarten Edeka-Markt ein Unfall ereignete. Das Unfallopfer musste mittels Schere und Spreitzer gerettet werden.

Bei seiner Kommentierung der Lösch- und Bergungsarbeiteten informierte Jörg die Zuschauer sowohl über die eingesetzten Fahrzeuge, als auch die Einsatzkräfte. Derzeit verfügt die vor 107 Jahren gegründete Hüttlinger Wehr über 67 Aktive mit einem Durchschnittsalter von 37 Jahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen