Scharfer Ton zwischen NATO-Gegnern und Polizei

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wenige Tage vor dem NATO-Gipfel in Baden-Baden, Kehl und Straßburg wird der Ton zwischen Demonstranten und Polizei schärfer. Die Organisatoren der Proteste sehen ihr Grundrecht auf Demonstration verletzt. Sie werfen den Behörden „Panikmache“ und „Kriminalisierung“ vor. Die Polizei kündigte an, weitere mögliche Gewalttäter ins Visier zu nehmen. An der ersten Kundgebung am Abend in Freiburg nahmen nach Angaben der Veranstalter rund 2500 Menschen teil, die Polizei sprach von 2000 Demonstranten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen