Schalke verpatzt Rückrundenstart in Hannover

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Schalke 04 hat trotz vieler Torchancen auch den Start in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga verpatzt.

Die nach einer schwachen Hinrunde unter Druck stehenden Gelsenkirchener unterlagen im ersten Punktspiel des neuen Jahres bei Hannover 96 mit 0:1 (0:1) und verloren den Anschluss zu den anvisierten Champions-League-Plätzen. Die in der ersten Halbserie ebenfalls schwachen Hannoveraner feierten hingegen vor 45 667 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften AWD-Arena drei Punkte dank des Tores von Sergio Pinto (8.).

Die Schalker, die auf die gesperrten Jermaine Jones und Orlando Engelaar sowie Christian Pander (Knieverletzung) verzichten mussten, begannen furios, bauten aber schnell ab. Nachdem Jefferson Farfan in der zweiten Minute den Pfosten getroffen und Lewan Kobiaschwili den Abpraller aus knapp drei Metern über das Tor geschossen hatte, wurden die Gelsenkirchener immer schwächer. Spielerisch war der Auftritt enttäuschend. Glück hatten sie zudem, dass Schiedsrichter Felix Brych ein Handspiel von Benedikt Höwedes (15.) nicht mit Elfmeter ahndete.

„Man kann nur gewinnen, wenn man Tore macht“, klagte Trainer Fred Rutten und suchte die positiven Aspekte: „Wir haben bis zum Ende gekämpft.“ Sein 96-Kollege Dieter Hecking gab zu: „Wir waren heute ein glücklicher Sieger.“ Allerdings sah er auch bei seiner Mannschaft „noch einige gute Chancen.“

Im 04-Sturm mühte sich zunächst Halil Altintop als Spitze, weil dem ehemaligen Nationalspieler Kevin Kuranyi nach Patellasehnen-Beschwerden noch die Kraft für 90 Minuten fehlt. Doch der Ersatzmann konnte sich wie der linke Angreifer Farfan nur selten durchsetzen, während sich rechts Nebenmann Gerald Asamoah in seiner Heimatstadt in Zweikämpfen aufrieb. Kuranyi kam kurz nach der Pause, konnte aber auch nicht überzeugen.

Von Beginn auf dem Platz war hingegen Fabian Ernst, der nach Berichten türkischer Medien vor einem Wechsel zu Besiktas Istanbul stehen soll. „Es gibt keinerlei Anfrage, weder von einem türkischen Verein noch vom Spieler selber oder seinem Berater“, sagte Schalkes Manager Andreas Müller. Ernst war kampfstark, konnte aber das Spiel ebenso wenig von hinten antreiben wie der schwache Ivan Rakitic und wurde mit einer Kopfverletzung kurz nach der Pause ausgewechselt.

Einen sicheren Eindruck hinterließ bei den Gastgebern Robert Enke. Der Nationaltorhüter bestritt sein erstes Punktspiel, seitdem er sich am 8. Oktober vergangenen Jahres in Düsseldorf beim Training mit der DFB-Auswahl einen Kahnbeinbruch zugezogen hatte, glänzte dabei aber unter den Augen von Bundestorwart-Trainer Andreas Köpke mit tollen Paraden. So rettete er kurz vor der Pause innerhalb von Sekunden gegen Altintop und Asamoah. „Er hat eine Punktlandung gemacht„, lobte Hecking. Schalkes Keeper Manuel Neuer hatte insgesamt weniger zu tun.

Die Hannoveraner, die auf ein verletztes Quartett (Cherundolo, Schlaudraff, Vinicius, Lala) verzichten mussten, spielten ohne Michael Tarnat. Der routinierte Linksverteidiger, der wegen diverser Verletzungen zehn Monate lang kein Bundesligaspiel bestritten hat, saß nur auf der Bank. Der 19-jährige Konstantin Rausch erhielt den Vorzug und zeigte mit einer überzeugenden Leistung erneut, dass er eines der größten Talente im 96-Kader ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen