Schalke lockt Kahn

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nachdem Schalkes Aufsichtsrats-Vorsitzender Clemens Tönnies dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) ein Treffen mit Kahn am heutigen Donnerstag in einem Hotel im ostwestfälischen Rheda bestätigt hatte, berichtete auch der ehemalige Schlussmann von Bayern München über Kontakte mit dem Revierclub. Der 39-Jährige bestätigte „Spiegel online“, dass er bereits „mehrere Gespräche“ mit Schalke geführt hat: „Ja, das passt schon alles“, sagte er der Online-Ausgabe des Magazins am Donnerstag.

„Ob man so etwas macht, hängt von vielen Faktoren und Facetten ab. Es geht darum, was man als Voraussetzung dort vorfindet, und wie man sich dort dann verwirklichen kann“, sagte Kahn. Gleichwohl gebe es „nichts Definitives“ zu verkünden. „Es ist ja nichts Außergewöhnliches, sich mal auszutauschen.“ Es habe „ein Informationsgespräch“ gegeben, „nicht mehr und nicht weniger“.

Am vergangenen Samstag hatte der Schalker Aufsichtsrat einstimmig den einige Tage zuvor beurlaubten Manager Müller von seinem Vorstandsposten abberufen. Schalke-Trainer Fred Rutten war zunächst mit einem Teil der Manager-Aufgaben betraut worden. Ob der Niederländer bis zum Saisonende in dieser „Doppelfunktion“ bei Schalke arbeitet, ist derzeit offen. Für die Nachfolge von Müller gibt es neben Kahn noch andere Anwärter, mit denen der Club sprechen will.

Kahn, der vor kurzem von einer Asienreise nach Deutschland zurückkehrte, bestritt 86 Länderspiele für die Nationalmannschaft sowie 557 Bundesliga-Partien für den Karlsruher SC und den FC Bayern. Vor der laufenden Saison hatte er seine aktive Laufbahn beendet.

Bildergalerie: Oliver Kahn - Bilder einer Karriere

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen