Schalke erleidet weiteren Rückschlag in Bochum

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Schalke 04 hat erneut eine große Chance vertan, Boden auf die Spitzenclubs der Fußball-Bundesliga gut zu machen. Die Mannschaft aus Gelsenkirchen unterlag im kleinen Revierderby beim VfL Bochum verdient mit 1:2 (1:1) und ist im Mittelfeld der Liga abgetaucht.

Für den VfL war der dritte Saisonsieg vor 30 605 Zuschauern im Rewirpower-Stadion enorm wichtig, um im Kampf gegen den Abstieg neuen Mut zu schöpfen. Schalke ging zwar in der 18. Minute durch den von Beginn an aufgebotenen Kevin Kuranyi in Führung, doch die nie aufgebenden Bochumer konnten die Partie durch Tore von Mimoun Azaouagh (44.) und Christoph Dabrowski (57.) drehen.

Bochums Trainer Marcel Koller war total erleichtert. „Ich freue mich über den Sieg. Angesichts unserer personellen Probleme hat die Mannschaft das hervorragend umgesetzt“, sagte der Schweizer. Sein Schalker Kollege Fred Rutten war dagegen sehr enttäuscht. „Die Niederlage tut schon weh. Fußballerisch haben wir in der zweiten Hälfte nicht mehr so gut gespielt wie in der ersten. Nach dem 1:2 haben wir noch mal alles versucht, aber konnten unsere wenigen Chancen nicht nutzen“, sagte der Niederländer, der die Emotionen der Fans nachvollziehen konnte. Vor allem in der zweiten Hälfte hatten die Schalker Fans erneut lautstark den Rauswurf von Manager Andreas Müller gefordert.

Beide Trainer mussten verletzungsbedingt personelle Umstellungen gegenüber der Vorwoche vornehmen. Sowohl bei den Bochumern, die in Marcel Maltritz, Anthar Yahia und Matias Concha gleich drei Abwehrspieler ersetzen mussten, als auch bei Schalke fielen wichtige Kräfte aus. Auch Trainer Rutten hatte seine etatmäßige Innenverteidigung nicht zur Verfügung, weil neben Marcelo Bordon (Handbruch) auch Benedikt Höwedes (Magen-Darm-Virus) ausfiel.

Die ersten 20 Minuten gehörten den Gästen, die aber spielerisch nicht zu überzeugen wussten. Gleich die erste gute Möglichkeit der Partie konnte Schalke jedoch nutzen: Einen Schuss von Halil Altintop ließ Bochums Schlussmann Daniel Fernandes nach vorn abprallen, so dass Kuranyi keine Probleme hatte, zur Führung einzuschieben. Danach stellten die Gäste trotz fünf aufgebotener Offensivspieler ihre Bemühungen fast komplett ein, so dass der VfL besser ins Spiel fand.

Ein abgefälschter Schuss von Joel Epallé strich knapp am Schalker Tor vorbei (34.), kurz darauf musste S04-Keeper Manuel Neuer (39.) erstmals richtig eingreifen. Eine direkt auf das Tor gezogene Ecke von Christian Fuchs wehrte er jedoch ab. Drei Minuten später rettete Neuer gegen Stanislav Sestak per Fuß. Doch eine Minute vor der Pause gelang den kämpferisch überzeugenden Bochumern doch der Ausgleich. Ausgerechnet der Ex-Schalker Azaouagh zog aus gut 20 Metern ab und überraschte Neuer, der wohl mit einer Flanke gerechnet hatte.

Der VfL, der sich in der ersten Halbzeit ein Eckenverhältnis von 13:0 erspielt hatte, überzeugte auch im zweiten Durchgang vor allem in kämpferischer Hinsicht. Der vom Abstieg bedrohte Club gab keinen Meter Boden verloren und ging sogar hoch verdient 2:1 in Führung. Nach einem vom überragenden Fuchs eingeleiteten Konter konnte Dabrowski die Verwirrung im Schalker Strafraum nutzen und sein umjubeltes fünftes Saisontor erzielen.

Die Schalker hingegen fühlten sich an 2007 erinnert. Damals gaben sie auf dem Weg zum möglichen Titelgewinn ebenfalls eine Führung aus der Hand und unterlagen 1:2. Selbst in der Schlussviertelstunde wirkte das Schalker Angriffsspiel konfus und wenig durchdacht. Lediglich der eingewechselte Schalker Christian Pander sorgte mit einem Freistoß an den Pfosten (89.) noch für Gefahr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen