Schäfer-Gümbels Wahlanalyse bei Twitter: „Denkzettel“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der hessische SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel hat die Wahlschlappe der SPD auch im Internet analysiert.

An das Internetportal Twitter schickte er schon am Sonntagabend rund eine dreiviertel Stunde nach Bekanntgabe der Prognose eine Kurznachricht: „Eine Denkzettelwahl. Dank an die ehrenamtlichen Helfer, Mitarbeiter und Unterstützer. Gratulation an Herrn Koch. Morgen beginnt Aufholjagd.“

Auch die Grünen-Landesvorsitzende Kordula Schulz-Asche kommentierte das Abschneiden ihrer Partei bei Twitter: „Super Ergebnis. ganz herzlichen Dank an Euch alle, die uns in den letzten Wochen mit Rat, Tat und guten Wünschen begleitet haben.“ Twitter ist ein Internetdienst, mit dem von einem Handy oder einem Computer aus Kurznachrichten von maximal 140 Zeichen Länge ins Internet gestellt werden können - für jedermann sichtbar.

Twittereintrag Thorsten Schäfer-Gümbel: http://twitter.com/tsghessenTwittereintrag Kordula Schulz-Asche: http://twitter.com/K_SA

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen