Sarkozy sieht Beunruhigung „gerechtfertigt“

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hat sich erstmals zu dem landesweiten Massenstreik geäußert. Er sprach von „gerechtfertigten Beunruhigungen“. Die Krise bedeute für die Regierung die Pflicht zum Zuhören und zum Dialog, aber auch eine Entschlossenheit zum Handeln. Sarkozy will im Februar mit Vertretern der Gewerkschaft zusammentreffen. Mehr als eine Million Franzosen sind heute aus Protest gegen seine Wirtschaftspolitik auf die Straße gegangen. Streiks legten weite Teile des öffentlichen Lebens lahm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen