Saisonbeginn für Kübelpflanzen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Sobald die Tage länger werden, beginnt für überwinternde Kübelpflanzen die neue Saison. Im Keller, der Garage oder auf dem Dachboden untergebrachte Pflanzen müssen zunächst gründlich untersucht werden.

Seit dem Herbst ruhende Geranien, Fuchsien oder Strauchmargeriten haben fast alle Blätter abgeworfen und durch den Lichtmangel lange, dünne Triebe gebildet. Diese müssen stark eingekürzt oder sogar ganz entfernt werden, rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn. Häufig siedelten sich an den weichen Trieben auch Schädlinge wie Blattläuse, Schildläuse oder weiße Fliegen an.

Mehr Licht rege das Wachstum der Pflanzen an. Wenn es möglich ist, sollten die Kübel deshalb vom Winterquartier an einen helleren Standort umziehen, etwa in den Wintergarten oder in ein Gewächshaus. Ganz nach draußen dürfen Kübelpflanzen erst Mitte Mai nach den Eisheiligen. Wichtig ist, dass sie dann nicht sofort in die pralle Sonne kommen - sie holen sich sonst einen „Sonnenbrand“. Ideal für die ersten Tage im Freien ist ein halbschattiger, windgeschützter Standort.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen