Russische Marine versenkt chinesischen Frachter

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei einer Verfolgungsjagd auf hoher See vor der Pazifikküste Russlands hat die russische Marine einen chinesischen Frachter versenkt. Mindestens acht Menschen wurden dabei getötet. Der Hongkonger Reeder sprach von einer „Mordtat“. Der russische Grenzschutz verteidigte das Vorgehen. Der Kapitän habe zahlreiche Aufforderungen zur Umkehr missachtet. Die Reederei räumte ein, dass der Frachter ohne Erlaubnis den Hafen von Nachodka verlassen habe. Es habe Streit um die Qualität einer Ladung Reis gegeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen