Rudolf Saier trägt nun das Georgsknabengewand

Lesedauer: 2 Min
 Rudolf Saier wurde als fünftes Mitglied mit dem Gewand der St. Georgsknaben eingekleidet. Unser Foto zeigt (von links): Pfarrer
Rudolf Saier wurde als fünftes Mitglied mit dem Gewand der St. Georgsknaben eingekleidet. Unser Foto zeigt (von links): Pfarrer Walter Stegmann, Pfarrerin Anne Mielitz, Hans-Peter Lang, Rudolf Saier, Bürgermeister Marcus Schafft und Werner Selg. (Foto: Warnack)
Schwäbische Zeitung

Er ist das fünfte Mitglied im Bunde der Georgsknaben und -mädla: Rudolf Saier ist am Sonntag am Ende der Narrenmesse mit dem „Ehrengewand“, wie es Pfarre Walter Stegmann nannte, ausgezeichnet worden.

„Wer wird es heute sein? Gleich will ich es euch verraten. S’ist einer, der geehrt wird für gute Taten. Welche vielen sollen zugute kommen, denen das Leben viel Lebenskräfte genommen“, so Stegmann in seiner „Laudatio“. Saier hatte sich als Leiter der Sozialstation für die Entwicklung einer Tagespflege stark gemacht, die nun zu Jahresbeginn ihre Türen geöffnet hat. „Er hatte Visionen, wollte denen beistehen, die unter uns Menschen so oft übersehen. Es war sein Verdient, ihm konnten wir vertrauen, die neue Tagespflege bauen“, lobte der Pfarrer in Reimen.

Er erhalte das Gewand allerdings nicht nur für sich, so Stegmann. Sondern er soll es federführend für alle Pflegekräfte tragen. „Ihnen allen unser Dank, die sie täglich Menschen pflegen. Ihr Tun ist für uns alle ein großer Segen.“

Das bisherige Georgsmädle und die -knaben halfen dem „Neuen“ ins Gewand. Dies sind: Bürgermeister Marcus Schafft (2015), Hans-Peter Lang (2016), Anne Mielitz (2017) und Werner Selg (2018). (uno)

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen