Rosa Roth: Das Mädchen aus Sumy

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Berliner TV-Kommissarin Rosa Roth bekommt endlich Unterstützung durch einen neuen Kollegen.

Das ist auch dringend nötig, denn Arbeitsüberlastung und Stress haben bei ihr zu einem Hörsturz geführt, als dessen Folge sie ein ständiges Pfeifen im Ohr hört - ein Tinnitus, wie die Ärzte das nennen. Doch der neue Kollege namens Markus Körber entspricht so überhaupt nicht der Vorstellung, die sich die Kommissarin von einer echten Entlastung gemacht hat. Der erste gemeinsame Fall der beiden heißt „Das Mädchen aus Sumy“ und wird an diesem Samstag (20.15 Uhr) im ZDF ausgestrahlt.

Rosa Roth, seit 15 Jahren in der gleichnamigen ZDF-Reihe gespielt von Iris Berben, ist mit ihren Kräften am Ende. Der Arzt hat sie krankgeschrieben, aber sie fährt dann doch zu dem Parkplatz, auf dem die junge ukrainische Prostituierte Masha tot gefunden wurde. Als Todesursache wird ein Drogenmix ermittelt, den sie selbst genommen hat. Damit ist der Fall für die Mordkommission eigentlich erledigt.

Doch Markus Körber (Thomas Thieme), ein älterer Kripomann, der früher bei der Sitte war, will mehr wissen. Er erfährt, dass Irina (Alina Levshin), eine Freundin der Toten, von einer nahen Tankstelle aus um Hilfe gerufen hatte und nun verschwunden ist. Und drei junge Männer in einem Auto hatten nicht geholfen, sondern sich eilig entfernt.

Einer der drei, der Schüler Matthis (Joel Basmann), erscheint am nächsten Tag und will bei Kommissarin Roth eine Aussage machen. Doch sie lässt ihn warten und er geht wieder. Am Abend werden die beiden Kommissare zu einer Bushaltestelle gerufen, an der ein junger Mann überfahren wurde - nach Abgaben des Busfahrers hatte ihn jemand vor den Bus geschubst. Der Tote ist Matthis. Rosa Roth macht sich Vorwürfe, dass sie keine Zeit für ihn hatte, und fragt sich, was er ihr wohl hatte sagen wollen.

Während die Kommissarin versucht herauszubekommen, wer für Matthis' Tod verantwortlich ist, macht sich Körber auf die Suche nach der Prostituierten Irina. Als er sie gefunden hat, verschweigt der ruppige Einzelgänger ihr zunächst, dass er von der Polizei ist. Und er informiert auch seine Kollegin Roth nicht. Die wird zufällig Zeugin, wie Körber mit dem Mädchen in ein Stundenhotel geht, und missversteht die Situation gründlich. Die beiden Kommissare machen sich gegenseitig das Leben nicht leicht, beginnen jedoch immer besser zu kooperieren, je mehr deutlich wird, dass beide Todesfälle miteinander zusammenhängen.

Mit Körber-Darsteller Thomas Thieme ist ein profilierter Theater- und Filmschauspieler zum „Rosa Roth“-Team gestoßen, der auch schon in vielen TV-Produktionen zu sehen war. Einen ersten Kontakt mit Rosa Roth hatte er 2005 in der Folge „Flucht nach vorn“ als Mordverdächtiger. In dem TV-Thriller „Duell in der Nacht“ (2007) spielten und Iris Berben ein Ehepaar. Für Regisseur Carlo Rola ist Thieme ein „ebenbürtiger Partner“ der Hauptdarstellerin - „und ich denke, das ist auch der Humus für weitere zehn Jahre spannender "Rosa Roth"-Fälle“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen