Rohkost langsam essen - Bessere Verwertung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Einen Rohkostsalat kann der Körper nur optimal verwerten, wenn er langsam gekaut wird. Das könne gut und gerne eine Viertelstunde in Anspruch nehmen, rät der Deutsche Wellness Verband (DWV) in Düsseldorf.

Gut geeignet sei zum Beispiel eine Mischung aus geraspelter Roter Beete, Möhre, Topinambur, Apfel und Quitte - durch das Raspeln sind die Wirkstoffe von Obst und Gemüse bereits gut aufgeschlossen.

Wer zu Beginn einer Mahlzeit einen solchen Salat langsam verzehrt, sende seinem Gehirn außerdem das Signal „Nahrung kommt an, Appetit dämpfen“. „Schnellschlinger“ dagegen seien oft auch „Schnelldickwerder“. Denn generell dauert es mehr als 15 Minuten, bis dieses Signal im Kopf ankomme, so der DWV.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen