„RocknRolla“: Krimikomödie aus der Londoner Unterwelt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach Jahren der kreativen Irrungen und Wirrungen kehrt Regisseur und Ex-Gatte von Madonna Guy Ritchie wieder zu der betont coolen, britischen Unterweltkomödie zurück, mit der er einst, wie in „Bube, Dame, König, grAs“, brillierte.

Ritchie schickt wieder eine Auswahl extrem gut gekleideter Herren aus der Unterschicht durch die Geschichte, in der es um viel Geld, ein gestohlenes Gemälde, Loyalitäten und schmutzige Geschäfte geht. Nicht die Story, sondern die Figuren stehen im Mittelpunkt, beispielsweise der kleine Gauner One Two (gespielt von „300“-Star Gerard Butler) oder Tom Wilkinson („Batman Begins“) als verschlagener Londoner Unterwelt-Strippenzieher Lenny Cole, der Geld verleiht, es aber wieder stehlen lässt, um seine Schuldner in der Hand zu haben.

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) hält die Gangsterkomödie für „Besonders wertvoll“. „Die Rollen sind ausnahmslos gut besetzt und glänzen mit schönen, witzigen Dialogen, unterlegt von stimmiger Musik“, urteilen die Filmbewerter. „Hier wird es keine Minute langweilig“.

(RocknRolla, Großbritannien 2008, 114 Min., FSK ab16, von Guy Ritchie, mit Gerard Butler, Thandie Newton, Idris Elba)

www.rocknrolla-derfilm.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen