Rock- und Pop-Konzerte im August

Lesedauer: 7 Min
Justin Timberlake
Justin Timberlake hat sich in Deutschland angesagt. (Foto: Amy Harris / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Hochsommer in Deutschland - viele Musiker gastieren da auf großen und kleinen Musikfestivals. Gewöhnliche Tourneen sind deshalb im August etwas seltener. Einige Größen lassen sich dennoch bei uns blicken.

U2 waren erst im vergangenen Sommer auf großer „The Joshua Tree“-Tour in Europa unterwegs, um das 30. Jubiläum ihres legendären Albums zu feiern. Damals machten die irischen Rocker um Frontmann Bono nur Halt im Berliner Olympiastadion. Mit ihrer aktuellen Arena-Tour „eXPERIENCE + iNNOCENCE“ gastieren sie drei Mal in Deutschland. Der Name erinnert an das aktuelle Album „Songs of Experience“ und den Vorgänger „Songs of Innocence“, mit der die Band 2015 unterwegs war. Laut Musikmagazin „Rolling Stone“ hätten U2 damals „die Arenashow neu erfunden“. In diesem Jahr feiert die Gruppe übrigens ihren 40. Namenstag. 1976 hatten sich die Musiker unter dem Namen Feedback gegründet, zwei Jahre tauften sie sich in U2 um - und starteten ihre Weltkarriere bei einer Talentshow in Limerick (Irland). Am 31. August und 1. September sehen U2-Fans Bono und seine Kollegen in Berlin, im September und Oktober folgen jeweils zwei Gigs in Köln und Hamburg.

BRITNEY SPEARS war Kinderstar, Teenieidol und ist jetzt regelmäßig mit ihrer Show in Las Vegas zu sehen. Die 36-Jährige hat es während ihrer langen Karriere immer wieder geschafft, von sich reden zu machen. Angefangen hat alles in der US-Show „Mickey Mouse Club“, in der sie als Kind zusammen mit Christina Aguilera und Justin Timberlake zu sehen war. Mit Hits wie „Baby One More Time“ und „Oops! I Did It Again“ prägte Spears den späten Sound der 90er. Es folgten eine nicht gerade erfolgreiche Filmkarriere („Crossroads“), mehrere Eskapaden und der Aufenthalt in einer Suchtklinik. Doch die US-Amerikanerin schaffte das Comeback - mit Dancepop („Womanizer“) und ihrer eigenen Show in Las Vegas („Piece of Me“). Damit geht Spears erstmals auf Konzertreise und gastiert in Berlin (6.8.) und Mönchengladbach (13.8.).

JUSTIN TIMBERLAKE ist parallel zu seiner Ex Britney Spears in Deutschland. Eher unwahrscheinlich, dass sich beide über den Weg laufen. Zumal der 37-Jährige mittlerweile glücklich mit Schauspielerin Jessica Biel verheiratet ist. Die beiden haben den gemeinsam Sohn Silas (2). Der muss aktuell ohne seinen Daddy auskommen. Der frühere Sänger der Boyband *N'Sync ist schon seit Wochen mit seinem Album „Man of the Woods“ in Europa unterwegs. Auf seinen Konzerten dürfen aber auch Hits wie „Sexy Back“ oder „Cry Me A River“ nicht fehlen. Nach seinen Shows in Mannheim und Köln spielt Timberlake im August noch in Hamburg (9.8.), Berlin (12.+13.8.) und Frankfurt (20.+21.8.).

MARIUS MÜLLER-WESTERNHAGEN war der erste deutsche Künstler, den der Musiksender MTV für ein Unplugged-Konzert verpflichten wollte. Damals sagte der Sänger noch ab, weil er zu viel zu tun hatte. 2016 war es dann aber soweit. Die unverstärkten Versionen der Westernhagen-Hits kamen in Deutschland gut an, darum ging der 69-Jährige damit im vergangenen Jahr auf Tournee. „Es galt, das Material von über vier Jahrzehnten meiner Arbeit als Songschreiber zu sichten und sich mit ausschließlich analogen Mitteln völlig neu zu erarbeiten“, sagte Westernhagen zu der ungewöhnlichen Tour. Diese setzt er im August fort, und zwar in St. Goarshausen (17.8.), Bremen (19.8.), Frankfurt (22.8.), Berlin (24.8.), Leipzig (25.8.), Oberhausen (29.8.) und Rostock (31.8.).

Die kanadische Indie-Rockband ARCADE FIRE räumte 2011 einen Grammy ab und wurde einst von Coldplay-Sänger Chris Martin als „größte Band der Geschichte“ geadelt. Die Gruppe um das Ehepaar Win Butler und Régine Chassagne mischt Indie-Rock gekonnt mit Folk-Elementen, streut aber auch gerne mal Kirchenorgel, Akkordeon oder Bläser ein. Ihr 2017 veröffentlichtes Album „Everything Now“ erntete allerdings zum Teil heftige Kritik, auch wenn es auf Platz Fünf der deutschen Charts stieg. Die Band („No Cars Go“) trennte sich daraufhin von ihrem langjährigen Manager und machte sich live etwas rar. Am 13. August spielt sie im Rahmen der „Infinite Content“-Tour in der Zitadelle Spandau in Berlin.

NILE RODGERS & CHIC: Jeder fängt mal klein an. Der Hitproduzent Rodgers verdiente sich mit 19 Jahren sein erstes Geld in der Studio-Band der „Sesamstraße“. Jahre später gründete er mit dem Bassgitarristen Bernard Edwards seine Band Chic, die in den späten 70er und den 80er Jahren großen Einfluss auf die Pop- und Discomusik hatte. Ihr Song „Le Freak“ wurde über sieben Millionen Mal verkauft. Daneben produzierten Rodgers und Edwards Hits von Sister Sledge („We Are Family“) oder Diana Ross („Upside Down“). Nach der Auflösung arbeitete Rodgers mit Madonna, David Bowie und Duran Duran zusammen. Später versuchte sich Chic nochmal an einem Comeback, der Tod Edwards' 2003 schien das endgültige Aus aber zu besiegeln. Doch der heute 65-jährige Rodgers arbeitet seit Monaten an einer neuen Platte. „It's About Time“ soll am 7. September erscheinen, unter anderem mit den Gastsängern Bruno Mars, Debbie Harry und Craig David. Am 16. August gibt Rodgers einen seiner seltenen Live-Auftritte - im Tempodrom in Berlin.

U2

Britney Spears

Justin Timberlake

Westernhagen

Arcade Fire

Nile Rodgers

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen